Home
Veranstaltungen
Interne Termine
Angel / Fischbesatz
Naturschutz
Umweltschutz
Jugend
Presseberichte
Fotogalerie
Anträge für Mitglied
ASV Satzung
Hüttenbrand 6.Jan09
neues Vereinsheim
Historie
Impressum
Gästebuch
Kontakt

 Schlossborn – Mittelpunkt für Angler

Ruppertshainer Verein setzt für Gemeinde neue Akzente für Erholungsmöglichkeit

  

Schlossborn.- Die Gemeinde Schlossborn ist um eine Attraktion reicher geworden. Der Angelsportverein Ruppertshain e.V. baute in eigener Regie einen Angelteich. Den Grund dafür erläuterte der Vorsitzende Helmut Brossler dem Höchster Kreisblatt: „ Im Taunus gibt es keine Möglichkeit, seinem Hobby als Angler zu frönen“. Der Angelsportverein, der sich ganz der Bedeutung der Gemeinde Schlossborn als Erholungszentrum bewusst ist, will die Ortschaft zu einem Mittelpunkt der Anglerwelt im Taunus machen. Demnächst wird der Verein einen Vorstoß machen und der Gemeinde anbieten, die Wasserfläche um fast das Dreifache zu vergrößern, um damit auch Gästen des ortes die Möglichkeit zu geben, an dem Teich zu angeln. Auch sonst wollen die Verantwortlichen des Vereins den Bürgern der Gemeinde wie den Erholungssuchenden Gelegenheit geben, an dem in landschaftlich schöner Umgebung gelegenen Wasser Ruhe und Entspannung zu finden. So wird der „ Naturpark Hochtaunus“ Bänke rings um den Teich aufstellen, die zum beschaulichen Verweilen einladen. Durch diese Initiative werden der Gemeinde Schlossborn ganz ohne Zweifel neue Akzente der Erholungsmöglichkeit verliehen. Der Angelsportverein konstituierte sich mit dem Ziel der Anlegung eines Angelteiches. Im August des Jahres 1986 fanden sich sieben Personen zusammen und bemühten sich seid damals die Genehmigung für eine derartige Anlage zu erhalten. Das Konzept für den Teich, der in Ruppertshain gebaut werden sollte , lag bereits vor, sämtliche Planungen waren von dem engagierten Architekten schon durchgeführt, da kam im Dezember des gleichen Jahres der negative Bescheid der zuständigen Behörde. So wurde im unweit gelegenem Fischbach ein neuer Vorstoß gewagt. Aber auch hier hatten die Behörden Einwände vorzubringen. Und so strich man die Planung im Februar des folgenden Jahres. Nach zahlreichen Erkundungsfahrten in die nähere und weitere Umgebung traf schließlich der Verein die Entscheidung, das der Angelteich in Schlossborn am günstigsten läge. So trat man in Verhandlung mit der Gemeindeverwaltung. Am Silberbach pachtete der Verein ein seinen Vorstellungen entsprechendes Gelände. Und die optimistische Vermutung der Verbandspitzebestätigte sich: Die Behörde wie die           Gemeindeverwaltung unterstützt dieses Unternehmen. So könnten die – inzwischen auf 18 aktive und vier passive – Mitglieder mit der Verwirklichung ihres Planes beginnen. Der Arbeitsaufwand hort sich Superlativ an für die Crew, die sämtliche Arbeiten alleine bewerkstelligte und zeitweise nur 13 Mann betrug: In 2000 Arbeitsstunden wurden 7000 Kubikmeter Erde ausgehoben, sowie 1500 Kubikmeter fremde Erde zur Stärkung der Teichbegrenzung herangeschafft, wofür auch 500 Kubikmeter eigene Erde verwand wurden. Immerhin hat die Wasserfläche eine Größe von 4000 Quadratmetern. Diese ganzen Arbeiten wurden von den Mitgliedern des Angelsportvereins selber geleistet, wie auch keine fremde finanzielle Hilfe in Anspruch genommen zu werden brauchte.Die Materialkosten einschließlich des Kaufpreises für das Stück Land betrugen runde 40000 Mark. Der „Angelsportverein Ruppertshain e.V.“ baute bei diesen Maßnahmen rund 100 Meter Gemeindeweg mit aus. Das ist schließlich eine Leistung, so Vorsitzender Helmut Brossler, die vorwiegend der Allgemeinheit zugutekommt. Die Bauzeit betrug ein knappes Jahr. Nachdem der Angelteich soweit fertiggestellt war besetzte ihn der Verein im März 1987 mit acht Zentner Edelfischen (Karpfen und Schleien) sechs Zentnern Weißfischen sowie mit Forellen. Am vergangenen 1. Mai hatten einige wenige bereits Gelegenheit, an dem neu entstandenen Wasser zu angeln. Anlass war ein Preisangeln. Die offizielle Eröffnung des Teiches wird am 15. Mai in Anwesenheit von Vertretern des öffentlichen Lebens sein. Der Verein möchte jedenfalls den Angelteich der Allgemeinheit zugänglich machen. Eine große Möglichkeit für die Intensivierung des Fremdenverkehrs sieht Brossler in der Möglichkeit der Erweiterung der Wasserfläche, die der Verein ohne weiteres vornehmen könnte. Dazu allerdings fehlt dem Verein zur Zeit das nötige Kapital. Deshalb wendet sich Brossler auch an die Gemeindeverwaltung mit der Bitte um einen entsprechenden Zuschuss „Damit würde Schlossborn Einmaliges im ganzen Taunus zu bieten haben!“ unterstrich Brossler die Bemühungen des Angelsportvereins, die Wasserfläche auf 12000 Quadratmeter zu vergrößern.       Die Begründung hierfür erblickt Brossler in der Tatsache, dass der umweltgeplagte Mensch von heute sich zur Natur gezogen fühlt und die notwendige Entspannung gerade beim Angeln findet. „Deshalb ist diese Sportart heute auch gefragter denn je“ Und Brossler hat berechtigte Gründe, auf eine Vergrößerung des Angelteiches hoffen zu können. Einmal, so sagt er, ist das umliegende Gebiet nur nutzloses Land, und zum anderen die Gemeinde nach seiner Auffassung neuen Dingen gegenüber sehr aufgeschlossen. Organisatorisch ist die Erweiterung bereits durchgeplant. Einen großen Kummer hat Helmut Brossler allerdings. Wird der Teich so bleiben oder von Rowdys verwüstet werden, wie es bei anderen Vereinen schon der Fall war, bis diese als Schutz den Teich mit hohen Gittern einzäunte. Doch genau das möchte der „Angelsportverein Ruppertshain e.V.“ vermeiden. Deshalb richtete Brossler auch an alle Einwohner der Gemeinde sowie der umliegenden Ortschaften die Bitte, den Teich im gleichen Zustand zu lassen, in dem er sich jetzt befindet. „Selbstverständlich kann jeder gerne die Anlage sehen, und genauso willkommen ist uns jedermann als Mitglied“, betont Brossler den Willen des Vereins seine Anlage offen zu lassen. Der Verein will aber nicht nur die Lage des Angelteiches als einem Erholungsort Rechnung tragen, sondern auch seinen Namen dem der Gemarkung angleichen, in dem der Angelteich liegt. Die Vorsitzenden erwägen deshalb eine Änderung des Vereinsnamens in Angelsportverein Main – Taunus, oder so ähnlich. Für den 15. Mai erwartet der Angelsportverein neben den prominenten Gästen auch Bürger der benachbarten Gemeinden. Um 14. Uhr wird ein Angeln—allerdings nur für Gäste—aus purem Gaudi stattfinden. Es folgt ein Dämmerschoppen.

ASV Schlossborn e.V.